Search
Generic filters
Hauptseite > Angebote > Das Hilfefächerkonzept und seine speziellen Angebote

Das Hilfefächerkonzept und seine speziellen Angebote

Wir möchten Einrichtungen unterstützen, die bestimmte Hilfen nicht anbieten können

In einem so genannten Hilfefächer stehen den Einrichtungen eine Vielzahl von ergänzenden und weiterführenden Hilfen für Kinder, Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen zur Verfügung, die individuell in Anspruch genommen werden können.

In vielen Einrichtungen gibt es bereits eine regelmäßige Sprechstunde, in der sich Eltern, Erzieher*innen und auch Lehrer*innen über weitergehende Hilfen beraten lassen können. Auf der Grundlage eines Beobachtungsbogens für Kinder wird eine Einschätzung von Hilfebedarfen vorgenommen, die nicht in der Einrichtung befriedigt werden können.

Der Bogen ermöglicht eine Einschätzung in den fünf Bereichen:

  • Motorik
  • Wahrnehmung
  • Sprache
  • Sozialverhalten
  • Erziehung

Lehrer*nnen, Erzieher*nnen und Eltern können die Hilfe von Innosozial und ihren Partnern in den Bereichen:

  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Psychomotorik
  • Familienberatung für Familien bei:
    • Trennung und Scheidung
    • Ein-Eltern-Familien
    • Eltern in der Familiengründung (mit Kindern bis 3 Jahren)
    • Familien mit Fragen zu Sexualität und Pubertät
  • Paar- und Sexualberatung
  • Familien unterstützender Dienst
  • Erzieherische Hilfen (HPFH, SPFH, Tagesgruppe, soziale Gruppenarbeit etc.)

in Anspruch nehmen.

Dazu können Infoveranstaltungen, Fortbildungen bzw. Gruppenangebote zu z. B. folgenden Themen angeboten werden:

  • „Schwierige Kinder“ in der OGS/Tageseinrichtungen für Kinder
  • Deeskalationsstrategien
  • Umgang mit AD(H)S
  • Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche
  • Soziale Gruppenarbeit
  • Sexualität und Pubertät

Die Angebote sind in den Tagesablauf integrierbar, wenn es direkte Hilfen für die Kinder sind, oder sie können als Fortbildung, Info- oder Projekttage in der Einrichtung oder außerhalb angeboten werden.

Sprechen Sie uns an! In einem Gespräch klären wir die Bedarfe für Ihre Einrichtung und abschließend vereinbaren wir in einem Kooperationsvertrag die konkrete Umsetzung.

Seit vielen Jahren arbeiten wir mit ca. 50 Einrichtungen im Kreis Warendorf vertrauensvoll zusammen.

Mehr zu diesem Angebot erfahren Sie beim