Search
Generic filters
Hauptseite > Angebote > Interdisziplinäre Frühförderung als Komplexleistung für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt

Interdisziplinäre Frühförderung als Komplexleistung für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt

Neben dem Einzel-Angebot „Heilpädagogische Frühförderung“ bieten  wir die Möglichkeit der Interdisziplinären  Frühförderung (IFF) als Komplexleistung.
Die IFF gewährleistet eine ganzheitliche und enge Zusammenarbeit verschiedener Professionen im Sinne der Entwicklung des Kindes. Eine Interdisziplinäre Frühförderung ist dann sinnvoll, wenn ein Kind voraussichtlich sowohl (heil)pädagogische als auch medizinisch-therapeutische (Physio-, Ergotherapie oder Logopädie) Förderung benötigt.
Im Fall einer verfügten Interdisziplinären Frühförderung (IFF) arbeiten beispielsweise eine Heilpädagogin und eine Physiotherapeutin gemeinsam mit einem Kind und seiner Familie. Es besteht ein intensiver Austausch. Durch die IFF soll vermieden werden, dass z. B. voneinander unabhängige Praxen und Frühförderstellen ohne einen Zusammenhang in Familien tätig sind.
Die IFF beginnt im Regelfall mit einer ausführlichen Diagnostik. Der niedergelassene behandelnde Kinderarzt stellt ein Rezept dafür aus. Kinderarzt/-ärztin und pädagogische Fachkraft der Frühförderstelle führen die Eingangsdiagnostik gemeinsam durch. Es wird ein Förder- und Behandlungsplan erstellt, dessen Ziele mit den Eltern abgestimmt werden. Darin werden neben den Zielen auch Umfang und Ort der Förderung und Behandlung festgelegt.

Förderung und Behandlung erfolgen in einem interdisziplinären Team.

Alle beschriebenen Leistungen sind für die Eltern kostenfrei und freiwillig. Die Hilfen werden vom LWL und von der Krankenkasse gemeinsam getragen.

 

Mehr zu diesem Angebot erfahren Sie beim